Sucht?- Pr├Ąvention durch Information


Der F├Ârderverein des Bergstra├čen-Gymnasiums Hemsbach e.V. (FVBGH e.V.) veranstaltete am Montagabend, den 27.11.2017, einen Mitglieder- und Elternvortrag┬á zum Thema Suchtpr├Ąvention, zu dem wir als Referenten der Polizeihauptkommissar Willi Stier von der Polizeipr├Ąvention Mannheim und der Leiter des Jugendzentrums Hemsbach, Herr Lars Aschemann, gewinnen konnten.

Herr Stier, selbst f├╝nffacher Vater und seit 20 Jahren t├Ątig im Bereich Drogenpr├Ąvention, informierte alle Anwesenden ├╝ber die Zusammensetzung, den Konsum von Drogen und pr├Ąsentierte den Anwesenden eine breite Palette von Suchtstoffen.

Herr Stier, Referent der Polizeipr├Ąvetnion Mannheim

Er erl├Ąuterte, dass heute der Anteil an THC (Tetrahydrocannabinol) im Stoff stark zugenommen hat. Wenn fr├╝her der Anteil von THC im Kraut bei 1-5% lag, haben wir heute das Harz der Cannabispflanze mit bis zu 80% enthalten. Auch die Streckung des Suchtstoffes durch Beimischung von unterschiedlichsten (unglaublichen) Substanzen bringt Gewicht und erh├Âht somit den Umsatz auf dem Schwarzmarkt.

 

Polizeihauptkommissar Stier meinte unverbl├╝mt: „Die Jugend kennt alles, der Gefahren sind sie (die Jugendlichen) sich aber meist nicht bewu├čt!“ So werden s├╝├če Quick-Shots konsumiert, deren Wodkaanteil liegt bei 30%. „Das gibt es bei jeder Tankstelle!“ Zum schnellen Konsum w├╝rden die Kinder schon in jungen Jahren mit s├╝├čen P├╝lverchen und┬á Energy-Drinks geradezu gez├╝chtet, schon im Kindesalter in die Richtung konditioniert.


Herr Aschemann kann hier nur zustimmend nicken und best├Ątigt: „Damit werden wir tagt├Ąglich konfrontiert.“ Wichtig

Herr Aschemann, Leiter vom Jugendzentrum Hemsbach, der aus der praktischen Jugendarbeit berichtet…

f├╝r ihn ist, zu definieren, – Was ist Sucht? – Er weist deutlich daraufhin, dass durch den Konsum von Suchtstoffen Gl├╝ckshormone produziert werden, die den Kick „Belohnung“ im Gehirn signalisieren. Ihm ist wichtig, was die Jugend bewegt, denn, wie er sagt: „Das bewegt auch uns!“ Stress mit den Hausaufgaben, den Eltern, usw. haben die meisten Jugendlichen irgendwann einmal. „Jeder kann zu uns ins Jugendzentrum kommen – ohne Anmeldung! – Wir haben immer ein offenes Ohr!“

Die Themenwahl dieses kostenfreien Fachvortrages ergab sich aus den mehrheitlich ge├Ąu├čerten W├╝nschen von Eltern, Lehrern und sogar Sch├╝lern. Der FVBGH e.V. sieht sich, gem├Ą├č seines satzungsm├Ą├čigen Auftrages, in der Verpflichtung, seinen Mitgliedern und allen interessierten Eltern Informationsangebote zu den Themenbereichen Erziehung und Gefahrenpr├Ąvention zu offerieren. Auch diese Veranstaltung stand ausdr├╝cklich allen Mitgliedern und┬áinteressierten Erwachsenen in Hemsbach, Laudenbach und Weinheim offen.

interssierte Zuh├Ârer – auch Lehrer waren in ihrer Freizeit vor Ort…

Alle anwesenden Zuh├Ârer zeigten sich begeistert und sensibilisiert, waren dankbar f├╝r die Informationen und ├Ąu├čerten die Bitte, das Vortragsangebot m├Âge fortgesetzt werden, gerne auch das besprochene Thema vertiefend.

Herr Stier nach seinem bewu├čtseinserweiternden Vortrag!
Vielen Dank!

Frau Pier, die 1.Vorsitzende des FVBGH e.V., bedankte sich bei den Referenten und bei allen Anwesenden, dass sie sich die Zeit f├╝r dieses Thema zum Wohle unserer aller Kinder genommen hatten.

S.K├Ârber, Pressebeauftragte des Vorstandes


 

 

 

 

 

[smartslider3 slider=7]
[printfriendly]